Navigation 60plus – neue Wege beschreiten

Navigation 60plus ist ein neuartiges Modellprojekt, das von der Landesvereinigung für Gesundheits-förderung in Schleswig-Holstein e.V. entwickelt wurde und ab 1.10.2018 mit einer Laufzeit von drei Jahren im Raum Lübeck umgesetzt wird. Es richtet sich an Menschen, die sich ein bis drei Jahre vor dem Eintritt in den Ruhestand befinden. Die Finanzierung erfolgt über die DAMP-Stiftung, weitere Projektpartner sind das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend Familie und Senioren sowie die BKK Mobil Oil. Das Projekt wird von der Universität Lübeck wissenschaftlich evaluiert und soll im Anschluss an die Modellphase fortgesetzt werden.

„Wenn mich der Beruf nicht mehr prägt, ist es wichtig, dass ich in mein
Leben Struktur bringe, dass ich mir überlege, was ich mit
dieser Zeit anstelle, die mir geschenkt ist.“

Henning Scherf

 

Projektziele
Die frühzeitige Sensibilisierung von Menschen am Ende ihres Berufslebens für die neue Lebensphase sowie die Mobilisierung von Ressourcen und Potentialen wirkt sich stärkend auf die Gesundheitskompetenz aus. Auf diese Weise kann die Gestaltung des nächsten Lebensabschnittes bewusster erfolgen und das Gefühl von Verlusten kompensiert werden.

Neue Lebensaufgaben, ob im Dienste der Gesellschaft, der Familie, durch neue Lernaufgaben, kulturelle oder sportliche Aktivitäten, erfüllen das Leben mit Sinn, stärken die soziale Teilhabe und strukturieren den Tagesablauf. Auf diese Weise wird die Gesundheit gestärkt und Erkrankungen vorgebeugt.

 

„Die Zukunft im Alter ist nicht grau, sondern bunt.“
Henning Scherf

 

Projektbausteine

  • Impulsveranstaltungen (2h)
  • Seminarangebote für die Zielgruppe (3 x 3h) 
    in Kooperation mit Arbeitgebern, drei Module
  • Individuelle Beratung
    bei Bedarf und nach Absprache
  • Aufbau eines Netzwerkes aus lokalen Institutionen
    Unterstützung der Orientierung durch Handreichung mit Kontaktdaten und Minimesse“.
  • Schulung von Multiplikatoren
    („60plus-Lotsen“) Fortführung der Projektinhalte über die   Modellphase hinaus

 

Im Ruhestand muss man nicht mehr tun, was sich rentiert,
sondern kann tun, was sich lohnt.

Ernst Reinhardt

 

Hintergrund
Im Zuge des demographischen Wandels ist nicht nur die Lebenserwartung, sondern auch die Lebensqualität der Älteren gestiegen. Die heute 70-Jährigen sind körperlich und geistig etwa so fit wie die 65-Jährigen vor 30 Jahren, sodass das sogenannte „Dritte Alter“, die Lebensspanne zwischen 60 und 80 Jahren, insgesamt ein großes Potential für den Einzelnen und auch für die Gesellschaft birgt.

Beim Eintritt in den beruflichen Ruhestand liegt etwa noch ein Viertel des Lebens vor uns! Zugleich bringt der Übergang in den beruflichen Ruhestand grundlegende Veränderungen mit sich, die als „kritische Lebensereignisse“ angesehen werden müssen und die psychische Gesundheit gefährden. Jahrelang gewohnte Tagesstrukturen entfallen, die berufliche Rolle als Quelle von Selbstbestätigung und sozialer Einbindung geht verloren.

 

Ansprechpartnerinnen:
Svenja Müller, Dorothea Wilken-Nöldeke

 

Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen