Wissen Was Weiterbringt – Kinder- und Jugendreha

Wissen Was Weiterbringt
Kinder- und Jugendreha: Chancen kennen – Familien gezielt informieren

Chronisch kranke Kinder haben einen Alltagm der durch regelmäßige Therapien, Medikamenteneinnahmen und besuche bei verschiedenen Therapeuten beeinflusst wird. Die Kinder haben die gleichen Belastungen durch Schule, Freizeitaktivitäten und Familie wie gesunde Gleichaltrige. Maßnahmen der Kinder- und Jugendreha können hier eine wichtige Ergänzung und Entlastung vom Alltag darstellen. Die Besserung des klinischen Zustandes und das Etablieren neuer Verhaltensweisen können außerhalb des häuslichen Umfeldes und ohne die typischen Alltagsanforderungen leichter umgesetzt werden. Rehabilitationsmaßnahmen sind ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung der Chancengleichheit für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Aktuelle Zahlen zeigen jedoch, dass Leistungen der Kinder-Rehabilitation von Anspruchsberechtigten nicht ausreichend genutzt werden.

Reha-Maßnahmen stärken Kinder und Familien, z.B. bei:
Übergewicht/Adipositas, Verhaltensstörungen, Sprachentwicklungstörungen, Hauterkrankungen, Atemwegserkrankungen, psychischen Auffälligkeiten, Diabetes mellitus

Die LVGFSH arbeitet aktuell an einem von der DRV Nord initiierten und finanzierten Projekt, das die Inanspruchnahme der Kinder- und Jugendreha erhöht.

WISSEN:
Gesundheitsprobleme und chronische Krankheiten beeinträchtigen Entwicklung, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit in KiTa u. Schule.

WAS:
Kinder-und Jugendreha bietet die Chance, Funktionsstörungen zu mindern und Teilhabe zu fördern. Die Intervention ist jedoch bei Eltern und Fachkräften nicht ausreichend bekannt.

WEITERBRINGT:
Eine gute Kommunikation mit Eltern und eine vertrauensvolle Kooperation der Fachkräfte aus Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen fördern die gesundheitliche Chancengleichheit.




Schwerpunkte des Projektes sind:

  • die Information der verschiedenen Multiplikator*innen zu Möglichkeiten der Kinder- und Jugendreha
  • die Schulung von Fachkräften bezüglich einer gelungenen Kommunikation sensibler Gesundheitsthemen mit Eltern

Die DRV Nord begleitet und finanziert das Projekt über zwei Jahre. Die LVGFSH wird an dieser Stelle regelmäßig über aktuellen Angebote (Fachgespräche, Workshops, Veranstaltungen) zum Thema informieren.


Fachinformationen zum Thema:

Informationenzu Voraussetzungen, Antragverfahren und Ablauf von Kinder- und Jugendrehamaßnahmen für Fachkräfte sowie für Multiplikator*innen und Eltern mit ihren Kindern/Jugendlichen finden sich z.B. auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung und bei dem Bündnis Kinder- und Jugendreha im Netz (BKJR).

Informationen zu rechtlichen Fragen finden sich hier:

Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen