Netzwerke

Netzwerke der KGC

Gesundheitsförderung und Prävention  wirken  dort, wo  Akteurinnen und Akteure aus unterschiedlichen Fachbereichen zusammenarbeiten. Das gilt insbesondere in der Gesundheitsförderung für sozial benachteiligte und vulnerable Gruppen.  Die KGC arbeitet in verschiedenen Arbeitskreisen und Netzwerken mit, von denen nachstehend exemplarisch einige aufgezählt werden:

Die KGC  organisiert und  koordiniert den  landesweiten Arbeitskreis Gesundheitliche Chancengleichheit in Schleswig-Holstein, der sich in einer vielfältig zusammengesetzten Teilnehmerschaft mit unterschiedlichen Aspekten sozialer und gesundheitlicher Benachteiligung  auseinandersetzt und  versucht den Aspekt der Gesundheitlichen Chancengleichheit  in verschiedene Lebenswelten, Fachbereiche, Kooperationen und Initiativen hineinzutragen und dadurch ein breites Bewusstsein für bestehende Benachteiligungen und deren Verringerung zu  ermöglichen.

Seit 2004 ist die KGC im Arbeitskreis Migration und Gesundheit des Landes S-H vertreten, der sich mit der speziellen Situation von Migratinnen und Migranten  sowie  geflüchteten Menschen hinsichtlich der sozialen und gesundheitlichen Teilhabe befasst.

Die LVGFSH ist Mitglied im Kieler Netzwerk gegen Kinderarmut, das sich u.a. für die Förderung der Entwicklungs-, Bildungs- und Gesundheitschancen  von Armut betroffenen Kindern  einsetzt.

Das neu gegründete Netzwerk „Kinder psychisch kranker Eltern“  ist bei der KGC angesiedelt und verfolgt das Ziel, die Chancen der betroffenen Kinder hinsichtlich eines gesunden Aufwachsens zu verbessern und die Fachkräfte in ihren Lebenswelten für ihre spezielle Lebenssituation zu sensibilisieren. Auch die Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten der Eltern  sollen entsprechend über Unterstützungssysteme und Hilfsangebote informiert werden, damit sie individuell auf  Angebote verweisen können.  Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wenn Sie sich an dem diesem Netzwerk beteiligen möchten.

Die KGC kooperiert seit einigen Jahren mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz S-H (AKJS) im Bereich psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Gemeinsam  und unterstützt durch die BARMER wird die erfolgreiche Veranstaltungsreihe  „Was ist da los?“  angeboten:

Veranstaltungsreihe 2020 in Kooperation mit der Koordinierungsstelle gesundheitliche Chancengleichheit bei der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in S-H e. V.

WAS IST DA LOS? – WAS KANN ICH TUN?
Seelische Gesundheit und Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche in der Gruppe/Schulklasse;

Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte, Erzieher/-innen, Lehrkräfte aller Schularten, Schulsozialarbeit, haupt- und ehrenamtliche Verbands- und Jugendarbeit

Link zum Flyer auf unserer Homepage.

Fortbildung 1
„Kann ich Sie mal kurz sprechen?“ Das Kurzgespräch als Beratungsmethode in Schule und Jugendarbeit

Referentin: Dr. Katrin Meuche, Bildungsreferentin, Trainerin der Arbeitsgemeinschaft Kurzgespräch (AgK)

Termine:

  1. Teil18.09. und 19.09.2020, jeweils 9:15 Uhr bis 16:30
  2. Teil 27.11. und 28.11.2020, jeweils 9:15 Uhr bis 16:30

Teilnahmebeitrag für die Gesamtfortbildung (4 Tage) inklusive Tagesverpflegung: 130,00 €

 

Fortbildung 2
Förderung von psychischer Gesundheit und Resilienz in Schule und Jugendarbeit

Referentin: Sophie Bachmann, Bildungspsychologin, DIE BRÜCKE Lübeck
Termin: 28.10.2020, 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Fortbildung 3
Smartphone selbstbestimmt nutzen
Impulse zur Medienkompetenz für Menschen mit Beeinträchtigungen

Referent: Uli Tondorf, Medienpädagoge und Bildungsreferent der Aktion Kinder- und Jugendschutz S-H e. V.
Termin:  3.11.2020, 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Anmeldungen unter
www.akjs-sh.de/veranstaltungen
Teilnahmebegrenzung: Die Anzahl der Teilnehmenden ist für jedes Seminar auf maximal 16 Personen begrenzt.
Teilnahmegebühr
35,00 € pro Veranstaltung; FB Kurzgespräche: 130,00 € (4 Tage)
(inklusive Tagungsverpflegung)
Veranstaltungsort
Lebensmittelinstitut KIN e.V.,
Wasbeker Str. 324, 24537 Neumünster
Ansprechpartnerin
Kathrin Gomolzig, Bildungsreferentin
Telefon: 0431/26068-75
E-Mail: gomolzig@akjs-sh.de

Hinweis:
Aufgrund der momentan noch nicht absehbaren Entwicklung bezüglich des Corona-Virus ab September 2020 werden wir ggf. Veranstaltungen nicht wie angekündigt stattfinden lassen können. In diesen Fällen erhalten Sie Ihre Beiträge zurückerstattet.
Wir werden Sie erneut informieren, wenn Ihre gebuchte Fortbildung zu einem neuen Termin oder im Web-Format buchbar sein sollte.